Fernab vom Volk

Geschrieben von Laura Dürr.

Am 25. und 26. Oktober besuchten die siebten Klassen die Festungsanlage Marienberg in Würzburg. Der älteste Teil der Festung ist bereits über 800 Jahre alt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie immer wieder vergrößert, sodass sie heute zu einer der umfangreichsten Wehranlagen Europas zählt. Die riesige Festung wurde in ihrer langen Geschichte nur einmal eingenommen - von Schweden im Dreißigjährigen Krieg. Noch heute kann man Kanonenkugeln aus dieser Zeit finden, die im Mauerwerk stecken geblieben sind.

Systematische Berufsorientierung

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Um den Schülerinnen und Schülern die berufliche Orientierung zu erleichtern, stehen eine Fülle von regionalen Angeboten zur Verfügung. Das Konzept soll eine schrittweise, altersgerechte Förderung und Orientierung der Schülerinnen und Schüler bis zur Schnittstelle Schule-Beruf erleichtern.

Eine Hilfe bietet hierbei die Broschüre Systematische Berufsorientierung, die Sie hier kostenlos herunterladen können.

Verhalten bei bei ungünstigen Witterungsbedingungen

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Besonders in den Wintermonaten kann es vorkommen, dass durch die Witterungs- und Straßenverhältnisse die Sicherheit des Schulweges und der Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet ist.

Wie Sie sich in diesen Fällen verhalten sollen, lesen Sie bitte hier.

Fleißige Schüler ausgezeichnet

Geschrieben von Martin Glückert.

Auch in diesem Jahr wurde die Staatliche Realschule Marktheidenfeld als sammlungsbeste Realschule Unterfrankens ausgezeichnet. Sie konnte 1201€ für das Schullandheimwerk zusammentragen. Dr. Paul Beinhofer honorierte als Schirmherr des Schullandheimwerkes dieses Engagement während eines Festaktes am Wirsberg-Gymnasium. Der Regierungspräsident von Unterfranken würdigte den Wert solcher Schülerfahrten ebenso wie das gute Angebot der acht bestehenden Schullandheime im Regierungsbezirk.

Schule und wir

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Unter dem Menüpunkt Dokumente finden Sie ab sofort die jeweils aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Schule und wir" als ePaper.

Ein Quantensprung für das Bildungswesen: Informieren Sie sich in der aktuellen Ausgabe darüber, wie das Bildungspaket Bayern die Schulen im Freistaat fit für die Zukunft macht! Nutzen Sie auch die Möglichkeit, sich per Newsletter immer aktuell zu informieren.

Getränkekartons als Pflanzhilfe

Geschrieben von Martin Glückert.

Schüler beim Befüllen ihrer „Pflanzgefäße“

Das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen sehr stark in das Bewusstsein der Gesellschaft gerückt. Schließlich geht es hierbei um die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten. Im Rahmen der Woche der Nachhaltigkeit luden Biologielehrer Peter Hartmann und der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises, Michael Kohlbrecher, einige Fachleute der Energieagentur Unterfranken e. V. ein, um einen Aktionstag an der Realschule durchzuführen.

Software für den IT-Unterricht

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Der sichere Umgang mit dem PC ist mittlerweile in fast allen Berufsfeldern Grundvoraussetzung. Wir führen in der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen des IT-Unterrichts ein intensives PC-Training der wichtigsten Büro-Anwendungen für alle Schüler durch.

Um das Erlernte zuhause zu üben sind ein Computer und einige Programme sinnvoll. Das kostenlose Office-Paket LibreOffice enthält alle notwendigen Programme. Durch einen Rahmenvertrag ist es den Schülern unserer Schule auch möglich, Microsoft Office im Jahresabo zum Preis von 9,90 € mieten. Die notwendigen Berechtigungscodes liegen in den IT-Räumen aus.

Blickkontakt ist lebenswichtig

Geschrieben von Martin Glückert.

„Busfahren ist nur dann gefährlich, wenn ihr nicht wisst, wie ihr euch richtig im und vor dem Bus verhalten müsst“, erklärte Turit Träger-Wiener, die Sicherheitsbeauftragte der Nahverkehrsgesellschaft des Landkreises Main-Spessart. Sie bot in Zusammenarbeit mit der Firma Grasmann und der Polizei allen 5. Klässlern unserer Realschule ein Sicherheitstraining an.

Neue Lehrkräfte an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Der demographische Wandel mit seinen sinkenden Geburtenzahlen trifft auch die Realschule etwas. Gegenwärtig besuchen 697 Schülerinnen und Schüler die Realschule. Das sind 9 weniger als im Vorjahr. Allerdings verlangsamt sich der Rückgang gegenüber den Vorjahren. Die vier Eingangsklassen sind mit 113 Schülern sogar geringfügig angewachsen. Die Raumsituation ist zwar beengt, es konnten aber Auslagerungen vermieden werden. Die durchschnittliche Klassenstärke wurde in den letzten achten Jahren von 29,2 auf mittlerweile 25,8 verringert.