Ökumenischer Jugendkreuzweg

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Am letzten Schultag vor den Osterferien machten sich auch in diesem Jahr wieder etwa viele Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld und des Balthasar-Neumann-Gymnasiums auf den Weg, um beim traditionellen „Ökumenischen Jugendkreuzweg“ gemeinsam zu beten und des Todes Jesu zu gedenken.
 
Bereits um sechs Uhr morgens führte der Weg vom Ausgangspunkt zwischen den beiden Schulen über den neuen Friedhof hinauf zur Kreuzbergkapelle. An acht Stationen hielten die Teilnehmer mit gemeinsamen Liedern, Gedanken und Gebete inne.

Finale First Lego League

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Beim zentraleuropäischen Finale der First LEGO League qualifizierten sich (von links) Lukas Kohrmann, Jeremy Baumann, Jannik Zorn, Fabian Hepp, Moritz Bauer, Niklas Dotterweich, Marius Schnapp, Simon Zorn für die offenen Europameisterschaften in Estland oder Ungarn.

Einen absoluten Höhepunkt erlebten die „RS_nightMARe“ beim Zentraleuropäischen Finale der First LEGO League in Aachen. Die Robotikgruppe der Staatlichen Realschule belegte bei einem starken Teilnehmerfeld den 14. Platz und qualifizierte sich so für die offene Europameisterschaft im Mai. Dann dürfen die Schüler entweder in Ungarn oder Estland ihr Können unter Beweis stellen.

Geographie-Wettbewerb an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Realschuldirektor Dieter Schanzer gratulierte den besten Teilnehmern des Geographiewettbewerbs 2018 (von links nach rechts): Schulsieger Julian Roos (hinten), Athanasios Nikou, Simon Richter, Lucas Kneip (verdeckt), Konstantin Weiß, Emma Gorran, Felix Wiesmann, Nele Müller, Daniel Obermayer, Korbinian Eyrich, Thea Müller, Robin Wedel, Jenny Geeb, Katharina Zabbei und Timo Wagner.

Julian Roos hat an Deutschlands größten Geographie-Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen teilgenommen und den Sieg auf Schulebene bei den 7. bis 10. Klässlern erlangt. Jetzt müssen nur noch zwei Hürden überwunden werden. Julian Roos qualifizierte sich für den Bayerischen Landesentscheid Ende März.

Tag der offenen Tür an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Ein buntes Programm und spannende Einblicke bot unsere am Tag der offenen Tür. Viele interessierte Eltern und Kinder waren gekommen, um festzustellen, was die Realschule als weiterführende Schule bieten kann. Spannende Experimente boten die Fächer Biologie, Physik, Geographie und Chemie. Wer wollte, konnte Ingwer-Plätzchen backen, die verschiedenen Programme einer Nähmaschine ausprobieren oder den Cup-Song spielen, das heißt mit einem Kunststoff-Becher Musik machen.

Qualifiziert für das Europafinale

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Die "RS_nightMARe" (von links) Bernhard Eckert (Betreuer), Fabian Hepp, Yannik Zorn, Niklas Dotterweich, Marius Schnapp, Moritz Bauer, Simon Zorn, Lukas Kohrmann, Jeremy Baumann und Daniel Cura (Betreuer) freuen sich über ihre herausragende Leistung beim Seminfinale Deutschland Middle der FIRST LEGO League in Regensburg.

Der Erfolgskurs der "RS_nightMARe", einer Robotikgruppe der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld nimmt kein Ende. Beim Semifinale Deutschland Middle der First LEGO League, das vergangenen Samstag in Regensburg stattfand, belegte das Team einen herausragenden Bronzerang und geht nun beim Zentraleuropäischen Finale in Aachen an den Start.

Tag der offenen Tür

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Am 1. März 2018 ist es wieder so weit: Die Staatliche Realschule Marktheidenfeld öffnet die Türen. Ab 17 Uhr haben Sie Gelegenheit, sich das Schulhaus und das Angebot der Schule anzusehen. Nutzen Sie die Möglichkeit, unsere Schule noch besser kennen zu lernen. Um 19 Uhr folgt die Informationsveranstaltung zur Aufnahme in die Jahrgangstufe 5 für das Schuljahr 2018/19 in der Aula.

„Touchdown!“ - Super Bowl LII an der Realschule

Geschrieben von Joachim Herrmann.

Der Super Bowl, das Endspiel der National Football League im American Football, ist eines der größten Sportevents. Weltweit sitzen knapp eine Milliarde Zuschauer vor dem Fernseher und ein Werbespot von 30 Sekunden kostet im amerikanischen Fernsehen ungefähr 5 Millionen Dollar. In den letzten Jahren nahm die Zahl der Fans auch in Deutschland rasant zu. Das war für etwa 50 Schülerinnen und Schüler der Realschule Grund genug, sich einen Tag – und eine Nacht - mit dieser Sportart zu beschäftigen.

Küssen erlaubt

Geschrieben von Martin Glückert.

Die Themen HIV und und AIDS im Biologieunterricht zu behandeln ist eine Sache. Noch besser ist es, jemanden Betroffenen einzuladen, der über diese Themen offen sprechen kann. Deshalb ergriff unsere Schülervertretung SMV (Schülermitverantwortung) die Initiative und lud Alexander Götz ein, der selbst HIV-positiv ist. Allen Klassen der 8. Jahrgangsstufe sollte es so möglich sein, Fragen direkt an einen Betroffenen zu stellen. Weil dies viel anschaulicher und informativer als der alltägliche Unterricht ist, unterstützten sie dabei auch die beiden Verbindungslehrer Edith Wolf und Andreas Glas. Sie stellten zusammen mit der SMV den Kontakt zur Selbsthilfegruppe „Ein Plus verbindet“ her.

Wir sind Kompass-Schule

Geschrieben von Bernhard Eckert.

Eine stärkenorientierte Lehr- und Lernkultur ist ein entscheidender Schlüssel zur Verbesserung des Schulklimas, zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung und zur Steigerung der Lern- und Leistungsmotivation. Zusammen mit 18 weiteren bayerischen Schulen nehmen wir am Kompass2-Projekt teil. Ziel des Projektes ist es, einen neuen Zugang zur Verbesserung der Leistungen des Schülers zu finden. Ausgangspunkt sind dabei die vorhandenen Stärken der Schüler. Daneben stehen die Persönlichkeitsentwicklung und der Erwerb sozialer Kompetenzen im Vordergrund.

Tanja Huber, Projektleiterin und Multiplikatorin, gratuliert unserem Schulleiter Herrn Schanzer zur Zuerkennung des Kompass-Status und wünscht viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung von KOMPASS an unserer Schule.