Aktive Pause

Geschrieben von Peter Hartmann.

Jeder weiß, dass Bewegung gesund ist. Der Unterrichtsbetrieb erfordert allerdings immer wieder längere Sitzphasen, wobei es vielen Schülerinnen und Schülern mitunter schwer fällt, ihren Körper ruhig zu halten. Um dem kindlichen Bewegungsdrang gerecht zu werden, haben die Sportlehrkräfte an der Realschule die „Aktive Pause“ wieder reaktiviert.
Bei schönem Wetter wird während der großen Pause (9:30 – 9:45 Uhr) die Freisportanlage aufgeschlossen, um den Kindern dort das Sporttreiben zu ermöglichen.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich dort sportlich betätigen, wobei eine Sportlehrkraft Aufsicht führt. Vor allem die Fünft- und Sechstklässler nutzen dieses zusätzliche Sportangebot intensiv. 40 bis 50 Schülerinnen und Schüler finden sich nämlich im Schnitt auf der Freisportanlage ein. Beim ersten Gong zum Pausenende wird die Freisportanlage wieder verschlossen und die „Hobbysportler“ begeben sich „zügig“ in ihre Klassenzimmer.
Findet keine aktive Pause statt (während der kleinen Pause von 11:15 – 11:25 Uhr oder bei schlechter Witterung), dann dürfen die Schüler im großen Pausenhof Ball spielen.