Deutsch-Französischer Tag

Geschrieben von Cornelia Noack.

Vor genau 56 Jahren wurde der Elysée-Vertrag unterzeichnet. Dieses Dokument stellt die Basis der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich dar. Der Vertrag ist jedoch auch ein Beweis dafür, dass zwischen den ehemaligen beiden „Erzfeinden“ Deutschland und Frankreich eine aktive Zusammenarbeit und Versöhnung gelingt. Zu Ehren dieses Meilensteins findet auch alljährlich der Deutsch-Französische-Tag statt, der auf den 22. Januar festgelegt ist.

Für die Schüler der Realschule ist dieser Tag immer ein willkommener Anlass, sich noch intensiver mit Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes zu beschäftigen. In diesem Jahr führten die Französisch-Schüler der Klassen 8c und 8e unter kurzer Anleitung der Französisch-Lehrkräfte Lina Wilhelm und Cornelia Noack eine Animationsstunde für die 6. Klassen unter dem Motto „Le Français, c’est génial“ durch. Ausgerüstet mit Informationsmaterial und Spielideen präsentierten sich die „Großen“ selbstständig sozusagen als Botschafter der französischen Sprache in den 6. Klassen. Bei dieser Gelegenheit konnten auch viele Fragen der Sechstklässler zum Französischunterricht aus erster Hand beantwortet werden. Die 8. Klässler warben für das Land und die Sprache so überzeugend, dass sich eine Vielzahl an Schülern vorstellen kann, Französisch auch als Pflichtfach in der nächsten Jahrgangsstufe zu belegen.