735 Euro für die unterfränkischen Schullandheime

Geschrieben von Martin Glückert.

Für das Schullandheimwerk Unterfranken sammelten äußerst fleißig die Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld. Dieses Jahr konnten 735 Euro zusammengetragen werden. Alle Sammler erhielten einen Buchpreis als kleines Dankeschön. Die jährliche Schullandheimsammlung ist eine feste finanzielle Grundlage für das Schullandheimwerk.

Denn nur mit ihr und den Zuschüssen von den Trägern und Fördergeldern des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales können notwendige Sanierungen oder Anschaffungen in den Häusern geleistet werden. Das gesammelte Geld hilft den Erhalt und den weiteren Ausbau der Schullandheime zu unterstützen.
Realschuldirektor Matthias Schmitt freut sich zusammen mit den besten Spendensammlern an der Realschule (von links nach rechts): Lea Freund, Antonia Pilarsky, Charlotte Stamm, Marina Lang, Mila Stranner, Jeremy Kokoc, Sarah Leimeister, Denise Emrich, Julia Lorenz, Mika Salomon, Paula Nees, Torben Schreck, Simon Wendel, Lenny Schmitt, Benjamin Schäffer und Felix Ferstl; In der ersten Reihe von links: Milena Schmitt, Arie Tajtl und Emma Spielmann. Auf dem Bild fehlen die fleißigen Spendensammler Alina Romaschkin und Niklas Stillich