Feuer machen ohne Feuerzeug

Geschrieben von Birgit Oppmann.

Gesunder und abwechslungsreicher Ausgleich zum Lernen ist wichtig. Deshalb wurde der fleißigen Talentklasse 8E in der Woche der Nachhaltigkeit und Gesundheit unter der Leitung von Schulpsychologin Birgit Oppmann und Konrektor Matthias Schmitt ein besonderes „Zuckerl“ serviert. Bei schönstem Wetter inmitten einer wunderschönen Natur lernten unsere Schüler und Schülerinnen am Freizeitplatz in Kreuzwertheim wie man mit den Kenntnissen unserer Urahnen mit einfachen Naturmaterialien Feuer machen kann.

Sicherheitstraining der Realschüler

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Bei einem Aktionstag an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld erfuhren die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe, dass richtiges Busfahren gelernt sein muss und dann keineswegs gefährlich ist. Turit Träger-Wiener, Sicherheitsbeauftragte vom Main-Spessart-Nahverkehr des Landratsamts, gestaltete zusammen mit Helmut Freudenberger von der Polizei und der Firma Grasmann einen lehrreichen Vormittag für die neuen Schüler.

Umfangreiches Programm für 16 Gäste aus Pobiedziska

Geschrieben von Marcus Meier.

Polnische Schüler und ihre Lehrerinnen besuchen Marktheidenfeld

Ein abwechslungsreiches Programm erlebten Schülerinnen und Schüler aus dem polnischen Pobiedziska. Die insgesamt 16 jungen Leute waren mit ihren Lehrerinnen Joanna Dydak-Trela und Grazyna Winiarska in der Woche vom 24.9 bis zum 28.9. für einen Schüleraustausch zu Gast in Marktheidenfeld.

Neue Lehrer an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Zu ihrem Dienst an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld wurden diese Woche neun neue Lehrkräfte begrüßt. Darunter befinden sich zwei Referendare. Gegenwärtig besuchen 697 Schülerinnen und Schüler die Realschule, das ist einer mehr als im Vorjahr. Damit ist der Schülerrückgang endgültig gestoppt. Laut Aussage von Realschuldirektor Schanzer ist langfristig sogar mit einer Erhöhung der Schülerzahlen um 10 % zu rechnen.

80 Jahre an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Rita Waltert und Birgit Budich in den Ruhestand verabschiedet

Jeweils 40 Jahre leisteten Rita Waltert und Birgit Budich ihren Dienst an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld. Nun gehen sie in den Ruhestand. Vier Jahrzehnte erledigte Rita Waltert als Verwaltungsangestellte selbstständig und gewissenhaft ihren Dienst. Aufgrund ihres geduldigen und humorvollen Wesens behielt sie immer die Übersicht im Sekretariat, das manchmal einem „Taubenschlag“ glich.

Ein Tag in „Magic Manchester“

Geschrieben von Martin Glückert.

Statt Englischvokabeln zu pauken, erprobten alle Fünftklässler der Staatlichen Realschule ihre Englischkenntnisse in „Magic Manchester“. Aus Stühlen, Tischen, Bändern, kunstvoll gestalteten Plakaten und vielen anderen Hilfsmitteln entstand in kurzer Zeit eine englische Stadt. Das Konzept, das dahinter steht, ist Folgendes: Schüler müssen einen 45-minütigen Parcours durchlaufen und unterschiedliche Aufgaben bewältigen. Beispielsweise sollen sie etwas einkaufen, sich informieren, ein Hotel buchen. Das Schwierige an der Sache ist nur: Alle müssen Englisch reden.

Für Englisch-Lehrerin Claudia Schäfer besitzt „Magic Manchester“ sehr überzeugende Vorteile: Zum einen üben die Kinder realistische Sprechsituationen ein, wie sie auch im Urlaub auftreten könnten.

Schulfest 2018

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Ein abwechslungsreiches Programm erwartete alle Schülerinnen und Schüler sowie die Besucher beim Schulfest der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld. Den ganzen Nachmittag über zeigte sich der Zusammenhalt aller Beteiligten bei den verschiedensten Aktionen.
Das Organisationsteam um Claudia Schäfer, Beate Riedel und Sandra Linke-Steigleder hatte zusammen mit vielen Schülerinnen und Schülern ein abwechslungsreiches und kreatives Programm auf die Beine gestellt, das sich in und um das Schulhaus der Realschule abspielte. Der Elternbeirat und ein Eiswagen sorgten die ganze Zeit für beste Verpflegung.

Von der Magie des Lesens und der Macht der Fantasie

Geschrieben von Martin Glückertl.

Den überaus populären Roman „Tintenherz“ auf die Bühne zu bringen, ist zweifellos eine große Herausforderung. Schließlich strotzt das 600-Seiten Werk von Cornelia Funke nur so von Ideen und besitzt ein recht komplexes Handlungsgerüst. Das tragende Element, das die Faszination dieses Romans ausmacht, ist folgendes: Beim Vorlesen werden Romanfiguren in die Wirklichkeit transportiert. Im Gegenzug verschwinden allerdings auch wirkliche Lebewesen in die Bücherwelt bzw. „Tintenwelt“.

Football bei den Würzburger Panthers

Geschrieben von Andreas Glas.

Am Sonntag den 8. Juli besuchten 15 Schüler und 4 Lehrkräfte unserer Realschule das letzte Saisonspiel der Würzburg Panthers. Nach dem Superbowl Projekt vom Februar dieses Jahres erfolgte nun die Einladung des Footballteams aus Würzburg. Obwohl das einseitige Spiel gegen die Rangers aus München deutlich verloren ging, hatten unsere Schüler eine Menge Spaß und Zeit für einige Gespräche mit den Footballspielern. Eine gelungene Aktion die auf jedenfall wiederholt werden sollte. Die erneute Einladung für ein Heimspiel in der nächsten Saison ist bereits erfolgt.