Wasser ist kostbar!

Geschrieben von Martin Glückert.

Unter der sachkundigen Anleitung von Jürgen Gerhard informierten sich Schüler der Staatlichen Realschule vergangene Woche über die städtische Kläranlage Marktheidenfeld. Gerhard führte die Jugendlichen nicht nur durch die große Anlage, sondern erklärte alle wichtigen Schritte: Die reichen von der mechanischen Reinigung mit Rechen und Sandfang, über den Ölabscheider, der biologischen Reinigung mit dem Vorklär-, Belebungs- und Nachklärbecken sowie der chemischen Reinigung, in der die Phosphate beseitigt werden.

Kreismeisterschaft im Basketball

Geschrieben von Andreas Glas.

Gratulation zur Kreismeisterschaft im Basketball!

Unsere Basketballmannschaft Jungen III konnte sich am 3. Dezember nach einer sehr überzeugenden Leistung gegen das Team des Balthasar-Neumann-Gymnasiums mit 40:16 Punkten durchsetzen. Im Regionalfinale am 10. Dezember in Marktheidenfeld hatte man leider gegen das, mit zahlreichen Jugendbundesligaspielern bespickte, Team des Deutschhaus-Gymnasiums aus Würzburg nicht den Hauch einer Chance. Trotzdem Glückwunsch und weiter so.

Sieger im Robot-Game

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Erfolgreich kehrte die Robotikgruppe der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld vom Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League an der Technischen Hochschule Nürnberg vergangenes Wochenende zurück. Das Robot-Game, das Herzstück des Wettbewerbs, gewannen die Schüler mit einer herausragenden Leistung.

Schule des Wohlbefindens

Geschrieben von Martin Glückert.

Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrkräfte sollen gerne zur Schule gehen und sich dort wohlfühlen. Deswegen rief das Bayerische Kultusministerium im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit das Schwerpunktthema „Schule des Wohlbefindens“ aus.

Konkret umgesetzt wurde dies Vorhaben anhand zweier Aktionen an der Realschule. Zum einen führten die Schüler zu Beginn der zweiten, vierten und sechsten Stunde jeweils fünf Minuten Rückenübungen durch. Mithilfe von sanften, lockeren Bewegungen des Oberkörpers galt es den Rücken fit zu machen, um Verspannungen entgegenzuwirken.

Der Umgang mit Technik macht Spaß

Geschrieben von Melanie Marshaus.

Zu Beginn des Schuljahres besuchten die Klassen 6a und 6d der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld die Wissenswerkstatt in Schweinfurt. Hier erlebten die Schülerinnen und Schüler interessante Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik.

Das Konzept, bei dem das Selbermachen im Vordergrund, passte hervorragend in das MINT-Konzept der Marktheidenfelder Schule und wird von Schweinfurter Firmen gefördert.

Drängeln und Schubsen verboten

Geschrieben von Martin Glückert.

 

„Busfahren ist nur dann gefährlich, wenn ihr nicht wisst, wie ihr euch richtig im und vor dem Bus verhalten müsst“, erklärte Turit Träger-Wiener, die Sicherheitsbeauftragte der Nahverkehrsgesellschaft des Landkreises Main-Spessart. Sie bot in Zusammenarbeit mit der Firma Grasmann und der Polizei vergangenen Freitag allen 5. Klässlern der Staatlichen Realschule in Marktheidenfeld ein Sicherheitstraining an.

Neue Lehrer an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Sieben neue Lehrkräfte treten in dieser Woche ihren Dienst an der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld an. Gegenwärtig besuchen 720 Schülerinnen und Schüler die Realschule, das sind nur 11 weniger als im Vorjahr. Der demographische Wandel mit seinen sinkenden Geburtenzahlen trifft die Realschule weniger als zu erwarten wäre. Das liegt auch an den vier starken Eingangsklassen, die insgesamt 112 Fünftklässler zählen.

Ein Tag in Magic Manchester

Geschrieben von Martin Glückert.

Statt Englischvokabeln zu pauken, erprobten alle Fünftklässler der Staatlichen Realschule ihre Englischkenntnisse in „Magic Manchester“. Aus Stühlen, Tischen, Bändern, kunstvoll gestalteten Plakaten und vielen anderen Hilfsmitteln entstand in kurzer Zeit eine englische Stadt.

2880 Arbeitsstunden geleistet

Geschrieben von Götz Hintze.

Am 16.7 empfingen 36 Schülerinnen und Schüler durch die Vertreterin des Landratsamtes Frau Stumpf ihr EMIL Zertifikat. EMIL bedeutet "engagierter Mensch im Landkreis" und ist ein Projekt, das sich auf Teilnehmer der Jahrgangsstufe 9 beschränkt. Die Schülerinnen und Schüler leisten dabei innerhalb eines Jahres 80 Arbeitsstunden auf freiwilliger Basis in einer sozialen Einrichtung im Landkreis ab.