Startkapital für die Roboter-Fußballmannschaft

Geschrieben von Main-Post (29.07.2020).

Im kommenden Schuljahr will die Realschule Marktheidenfeld eine Roboter-Fußballmannschaft aufstellen. Dabei bilden zwei Lego-Roboter ein Team, das gegen ein anderes Team fünf Minuten lang versucht, Tore zu erzielen. Seit Jahren ist die Schule schon international auf First-Lego-League-Turnieren im Wettbewerb, heißt es in einer Pressemitteilung. Wie bei den Menschen kann sich eine Mannschaft bis hin zur Weltmeisterschaft qualifizieren.

Die Schüler beginnen in der Klasse, bei dem sich Lego-Roboter mit der Größe eines Zylinders mit 25 Zentimetern und 25 Zentimetern Höhe messen. An einer Mannschaft tüfteln dann zwei bis drei Kinder. Kürzlich überreichten Christian Endres (Geschäftsleitung Personal, Warema) und Tobias Harth (Ausbildungsleiter, Warema) einen Zuschuss von 1500 Euro von der "Hans-Wilhelm Renkhoff Stiftung" an die Robotikgruppe der Realschule.  Mit diesem Start-Zuschuss kann die Robotik-Gruppe Sensoren, einen speziellen infrarot leuchtenden Ball und Robotersets sowie die Baumaterialien für ein entsprechendes „Stadion“ (zwei mal drei Meter) mit grünem Kunstrasen und Toren anschaffen.

(Quelle: Main-Post, 29.07.2020)