Mit Sicherheit mehr Wasserspaß

Geschrieben von Martin Glückert.

Realschule erhält ersten Preis für Schwimmleistungen

Den ersten Platz für Leistungen im Bereich Schwimmen erhielt dieser Tage die Realschule Marktheidenfeld. Die Auszeichnung erfolgte durch das Staatsministerium für Unterricht und Kultus, namentlich durch Staatsminister Michael Piazolo sowie durch die Staatssekretärin Anna Stolz.

Von den 619 Schülerinnen und Schülern der Realschule legten 274 einen erfolgreichen Nachweis ihrer Schwimmfähigkeit ab. Diese Leistung ist einmalig innerhalb Bayerns. Teil der Auszeichnung ist neben einer Urkunde auch eine Prämie in Höhe von 1000 €.

Schwierige Bedingungen und gute Kooperation

Die Leistung erscheint umso beachtlicher als die Bedingungen im letzten Jahr sehr schwierig waren. Zahlreiche Schwimmbäder waren geschlossen und nach Wiedereröffnung oft nur eingeschränkt nutzbar. Insgesamt waren im Sommer lediglich 4 Schwimmbadtermine möglich. Von diesen Schwierigkeiten ließen sich alle beteiligten Sportlehrerinnen und Sportlehrer sowie ihr Fachvorsitzender Andreas Glas nicht abschrecken. Sie verständigten sich mit dem Markt Triefenstein sowie mit dem Landkreis Main-Spessart und fanden Lösungen. Die Gemeindeverwaltung Triefenstein mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, allen voran Bürgermeisterin Kerstin Deckenbrock setzen sich dafür ein, dass das Freibad unkompliziert und kurzfristig genutzt werden durfte. Der Landkreis als Sachaufwandsträger übernahm die anfallenden Bustransporte sowie Schwimmbadeintritte.

Schwimmfähigkeit als Aufgabe der ganzen Gesellschaft

Dass gemeinsame Motivation, die zu dieser hervorragenden Kooperation zwischen Schule, Gemeindeverwaltung sowie Landkreis führte, war es die Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten. Besonderes Gewicht erhält diese Aussage vor dem Hintergrund, dass alleine im letzten Jahr 378 Menschen in Deutschland ertrunken sind. Die Vermittlung der Schwimmfähigkeit muss deswegen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein. Eltern, Schulen, Wasserrettungsorganisationen und Schwimmvereine müssen hier an einen Strang ziehen. Die Schule leistet ihren wichtigen Beitrag, indem der Schwimmunterricht fester Bestandteil des Sportunterrichts bis einschließlich der 8. Jahrgangsstufe ist. Darüber hinaus lobt das Kultusministerium den Schwimmabzeichen-Wettbewerb „Mit Sicherheit mehr Wasserspaß!“ aus, an dem die Realschule so erfolgreich teilnahm.

Schwimmen, Retten und Fördern der Gesundheit

Der Schwimmunterricht an der Realschule zielt auf drei wesentliche Ziele ab. Einmal geht es darum, den Kindern und Jugendlichen Schwimmtechniken, aber auch elementare Bade- und Sicherheitsregeln zu vermitteln. In einem weiteren Schritt werden grundlegende Fertigkeiten der Selbst- bzw. Fremdrettung aus dem Bereich des Rettungsschwimmens vermittelt. Zum Dritten darf die gesundheitsförderliche Wirkung für Geist und Körper nicht vergessen werden. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt, der Stoffwechseltransport verbessert und das Wohlbefinden steigt. Also genug Gründe wieder einmal ins Wasser zu steigen.

Foto: Andreas Glas