Lernen-lernen-Tag für unsere fünften Klassen

Geschrieben von Wendy Leifheit.

Um den Schülerinnen und Schülern der fünften Klassen den Start ins Schul- und Lernjahr zu erleichtern, fand an der Realschule ein eigener Projekttag zum Thema „Lernen lernen“ statt. Vor dem Hintergrund der Pandemie und all ihrer Begleiterscheinungen bekommt ein solcher Tag noch einmal einen besonderen Stellenwert. Gestützt auf neueste lerntheoretische Erkenntnisse, hatten die betreuenden Lehrkräfte Frau Wendy Leifheit, Verena Martin, Katharina Kuck, Thomas Koch und Heike May verschiedene Stationen vorbereitet.

An jeder Lerninsel erhielten die Kinder hilfreiche Tipps und Tricks zu unterschiedlichen Themengebieten, um ihren Schulalltag zu erleichtern und erfolgreich bewältigen zu können.
Zunächst wurde ihnen gezeigt, wie sie einen gelungenen Lerntag mit effektiven Pausen planen, wie sie mittels Atemtechniken wieder zur Ruhe kommen und sich weiter über längere Zeiten trotz Lernstress konzentrieren können. Die anschließende Phantasiereise, die in einem Ruheraum in passender Atmosphäre unter dem „Sternenhimmel“ stattfand, war eines der Highlights für die Neuankömmlinge.
Dann eigneten sich die Schülerinnen und Schüler wichtige Lernstrategien an, um den Lernstoff möglichst effizient und nachhaltig zu verinnerlichen. Hier galt es die vorgestellten Lernstrategien direkt anzuwenden, um den Erfolg unmittelbar zu spüren. Kinder und Lehrkräfte hatten dabei viel Spaß, die erlernten Eselsbrücken vorzustellen und sich einzuprägen.
Eine weitere Station befasste sich mit der Organisation des Schulalltags. Die frisch gebackenen Realschülerinnen und Realschüler lernten, wie ein ordentlicher Schreibtisch auszusehen hat und wie sie ihre eigenen „To-do-Tafeln“ basteln, die ein wichtiges Hilfsmittel für die tägliche Bewältigung des Lernstoffs darstellt. Die „Mutmacher-Station“ vermittelte den Kindern wichtige Strategien im Umgang mit Misserfolgen oder Prüfungsangst. An dieser Station lernten sie, dass positive Worte ihre Denkweisen verändern können. Das positive Feedback der Schülerinnen und Schüler machte allen Beteiligten klar: Dieses Projekt für die „Neuen“ muss zum Standard werden.

Text und Fotos von Wendy Leifheit