Als Klasse gekommen, als Team gegangen

Geschrieben von Julia Wiechert.

Als Klassenkameraden kennen sich die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen seit Beginn des Schuljahres. Um den Zusammenhalt zu stärken und aus der Klasse ein echtes Team zu formen, trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5C am Nachmittag des 26. Novembers zu einem sogenannten „Teambuilding-Event“, das von dem erfahrenen Erlebnispädagogen Thomas Hönle durchgeführt wurde.


Ehe sich die Teilnehmenden auf der Freifläche hinter dem Schulgebäude austoben konnten, stärkten sich die Schülerinnen und Schüler nach den sechs Stunden Unterricht am Vormittag zunächst einmal mit einigen Pizzen. Gemeinsam mit Klassenleiterin Julia Wiechert und deren Stellvertreterin Beate Riedel und unter Anleitung von Thomas Hönle eroberten die 22 Schülerinnen und Schüler dann das Außengelände der Schule. Ganz spielerisch lernten die Teilnehmenden dabei, sich ohne Worte zu verständigen oder den Ausbruch aus dem „Hühnerhäuschen“ strategisch zu planen und sich anschließend quasi blind auf die jeweils anderen zu verlassen. Die Schülerinnen und Schüler reisten in 80 Sekunden um die Welt und versuchten in einem anderen Spiel, das Stoffsäckchen des Spielleiters unerkannt zu entwenden. Da Lachen bei diesem Spiel eigentlich nicht erlaubt war, Verbotenes ja aber oft umso reizvoller ist und Thomas Hönle die Anwesenden mit wirklich schlechten Witzen quälte, hallte dann doch ziemlich oft schallendes Gelächter über das Gelände. Alle Anwesenden genossen dabei sichtlich die Möglichkeit, sich abseits des Unterrichtsalltags besser und oft ganz neu kennenzulernen. Einige Unersättliche hätten am liebsten noch stundenlang weitergespielt. Angesichts der Eiseskälte waren viele jedoch auch froh, sich nach drei erfüllten und erfüllenden Stunden noch kurz im Klassenzimmer aufwärmen zu können, ehe sie beschwingten Schrittes den Heimweg antraten.