Freude an Französisch – Dreifacher Erfolg für Team der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2022

Geschrieben von Lina Wilhelm und Martin Glückert.


Mit einem eigens konzipierten französischsprachigen Kurzfilm „Brise les murs“ zum Thema „Grenzen(los)“ haben Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Sparte „Team Schule“ auf Landesebene teilgenommen und den ersten Platz in Bayern erzielt. Mit diesem Erfolg wurde das Projektteam und deren Französischlehrerin Lina Wilhelm zum 31. Sprachenfest, dem Bundesfinale der Wettbewerbskategorie „Team Schule“, nach Potsdam eingeladen.

Hier überzeugte die Gruppe mit einem bewegenden Schauspiel, das die Ideen ihres selbstgeschriebenen Liedes aufgreift und weiterentwickelt, und belegte damit den dritten Platz. Die Schülerjury des Wettbewerbs verlieh den Marktheidenfelder TeilnehmerInnen darüber hinaus den Preis der Schülerjury mit der Begründung, dass das Schauspiel und das Lied „Brise les murs“ sie sehr berührten. Im Filmbeitrag und beim Live-Auftritt in Potsdam sowie in Dachau konnten die Mitwirkenden mit „Brise les murs“ eindrucksvoll ihr sprachliches Können, ihre Leidenschaft für die französische Sprache und ihre Kreativität unter Beweis stellen. Im Projektteam wirkten aus der 9. Jahrgangsstufe mit: Jan Edtmaier, Elena Friedrich, Lauren Gesell, Leonie Heimann, Magdalene Lenk, Nina Mussauer, Marie Oberdorf, Aniela Sittler, Lena Weigand und Alisa Wittstadt. Begeisterung, Vielfalt und Spaß im Umgang mit der französischen Sprache bewies das Team laut Jury eindrucksvoll. Der Liedbeitrag samt Video ist nicht nur technisch sehr gelungen und kreativ, sondern auch inhaltlich anspruchsvoll. Auf Initiative der Französischlehrerin Lina Wilhelm war dies die erste Teilnahme der Realschule Marktheidenfeld am Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Schulleitung und die ganze Schulfamilie freuten sich riesig über diesen großen Erfolg sowie über die spürbare Begeisterung des Teams für die französische Sprache und Kultur.

Grenzen(los)

Im prämierten Projekt geht es um Grenzen, die wir überwinden können. Was bedeutet es, sich eingegrenzt zu fühlen? Innere und äußere Mauern wahrzunehmen und zu überwinden? Mit diesen Fragen hat sich ein Teil der Französischklasse 9a/b auseinandergesetzt. Dabei haben die SchülerInnen ihren individuellen Weg gefunden, ihre jeweiligen Antworten zum Ausdruck zu bringen: Sie haben zusammen ein französisches Lied geschrieben und ein dazu passendes Musikvideo gedreht. Ihr Song trägt den Titel „Brise les murs“ - ein Mut machender Aufruf, eigene Grenzen zu überwinden. Der Text zeigt in den Strophen jeweils einzelne Lebenswege auf, die von inneren und äußeren Mauern geprägt sind. Der Kern des Refrains zielt genau darauf, eben jene Grenzen durch Mut und Zusammenhalt aufzulösen. Wer die Kraft und den Mut findet diese Vorurteile und Mauern zu überwinden, fühlt sich besser, vielleicht sogar „grenzenlos“.

Über 1360 Teams

Um die herausragende Leistung besser einordnen zu können, muss man wissen, dass am Bundeswettbewerb Fremdsprachen über 1.360 Teams mit mehr als 5.500 Schülern aller Schulformen aus ganz Deutschland sowie den deutschen Auslandsschulen teilnehmen. Es können fremdsprachige Theaterstücke, Filme, Hörspiele, Lieder eingereicht werden, die von einer Expertenjury bewertet werden. Der Wettbewerb möchte die Neugier auf fremde Sprachen und Kulturen wecken und bietet Raum für den interkulturellen Austausch. Bei den Aufgaben geht es daher nicht nur um Grammatik- und Vokabelwissen, sondern vor allem auch um Kreativität und Spaß im Umgang mit Sprache. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, wie die Schülerinnen und Schüler ihr sprachliches Können, ihre Leidenschaft für die französische Sprache sowie ihre Kreativität unter Beweis stellten, der findet den Filmbeitrag „Brise les murs“ beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2022 auf YouTube (Link: https://www.youtube.com/watch?v=5he8YvdbM84).

Brise les murs – Zusammenfassung

Das Lied beginnt mit dem Jungen Jacques, der gerne Anwalt werden möchte, jedoch von seinen Eltern keine Unterstützung erhält. Damit er sein Ziel dennoch erreicht, greift seine Lehrerin ein, ermutigt ihn in seinem Vorhaben weiterzugehen und bietet Unterstützung an. Ihr Glaube an ihn, bringt Jacques dazu, nicht aufzugeben. Im zweiten Abschnitt fordern die jungen Menschen dazu auf, sich gemeinsam über Glaubensansätze, Religionen und ethische Fragen auseinandersetzen zu dürfen und bedauern es, dass die Mauern zwischen den Klassenzimmern, sie von diesem Austausch abhalten. Die dritte Strophe geht anschließend auf ein wichtiges Thema ein: Individualität. Muss ein Junge davor Angst haben, ein Kleid zu tragen? Wie können eingrenzende Geschlechterrollen aufgelöst werden, um sich frei zu fühlen? Der Mut machende und fröhliche Refrain fordert sinngemäß dazu auf, innere und äußere Grenzen durch Mut aufzulösen, seinem eigenen Weg zu folgen und nicht aufzugeben.

Filmbeitrag "Brise les murs":