Abschied vom Hausmeister

Geschrieben von Martin Glückert.

Daniel Endres verlässt Realschule Marktheidenfeld

Kurz vor Weihnachten verabschiedete sich unsere Schulgemeinschaft von unserem
langjährigen Hausmeister Daniel Endres.

20 Jahre war Herr Endres mit der Realschule verbunden, 6 Jahre als Hallenwart in
der Main-Spessart-Halle und 14 Jahre als Hausmeister. In dieser Zeit gab es
zahlreiche Renovierungsarbeiten, unzählige Reparaturen und viele
unvorhergesehene Zwischenfälle. Dies alles meisterte Daniel Endres mit Bravour.
Aufgrund seines großen handwerklichen Geschicks gab es kaum Arbeiten, die er
nicht selbst erledigen konnte. Wenn das Gebäude der Realschule heute so gut
dasteht, ist das zweifelsfrei der Einsatzbereitschaft und den Fähigkeiten von
Herrn Endres zu verdanken.

Dabei trat er selbst nie groß ins Rampenlicht,
sondern sorgte bescheiden, zuverlässig und mit großer Eigeninitiative für die
reibungslosen Abläufe des technischen Schulbetriebs. Ein genauso sympathischer
Wesenszug an ihm ist seine Einstellung, dass es für alles eine Lösung gibt: Man
muss sie nur finden. Wer ein Problem hatte, kam damit zu Daniel Endres und
profitierte von seinem umfangreichen Erfahrungsschatz. Diesen erwarb er sich
während seiner abwechslungsreichen beruflichen Laufbahn. Nach seiner Lehre als
Industriemechaniker bei der DB war er kaufmännischer Angestellter bei
verschiedenen Mittelständlern. Als er vier Jahre bei der Bundeswehr abgeleistet
hatte, wurde er Gruppenleiter in der Ausbildungswerkstatt der Mainfränkischen
Werkstätten und kam dann als Hausmeister an die RSMar.
Vom immensen Wissen und Können unseres Hausmeisters profitierten auch einige
Lehrkräfte. Wenn ein Auto drohte schlapp zu machen, dann gab Daniel Endres
wertvolle Ratschläge, „überbrückte“ das Problem oder löste es im Handumdrehen.
Daniel Endres wird ab dem nächsten Jahr neue Aufgaben am Bundeswehrstandort
Hammelburg wahrnehmen. Für diese Herausforderung wird er weitere seiner
positiven Eigenschaften gut gebrauchen können: Sich schnell in neue Situationen
einzufinden und rasch, viel Neues zu lernen.

Die Schulgemeinschaft der Realschule vermisst ihren langjährigen
Hausmeister schon jetzt und wünscht ihm, seiner Frau und
seinen drei Kindern alles Gute. Wir danken ihm für seinen
hervorragend geleisteten Dienst.