Azubisäule an der Realschule

Geschrieben von Martin Glückert.

Unsere Realschule besitzt mit der neuen „Azubisäule“ ein weiteres, nützliches
Werkzeug zur beruflichen Orientierung. Dabei handelt es sich um einen modernen
Standbildschirm, der in der Schule um neue Auszubildende wirbt.

Der Bildschirm steht gut sichtbar im Eingangsbereich gleich neben dem Vertretungsplan.
Der Grundgedanke ist, dass regionale Ausbildungsbetriebe direkt vor Ort für sich
werben. So erhalten vor allem Schülerinnen und Schüler schon ab der 8.
Jahrgangsstufe Einblicke in mögliche berufliche Perspektiven in unserer Region.

Vorteile der Azubisäule

Unsere Realschule und die Ausbildungsbetriebe kooperieren dabei mit SMILE, einem
Partner für Schulen im Bereich der Social-Media-Prävention.
Durch die Kooperation wird die lokale Wirtschaft gestärkt, indem regionale Unternehmen
ihre Ausbildungsplätze effektiv bewerben und besetzen können.
Dies ist im Zuge eines Fachkräftemangels von besonderer Bedeutung. Natürlich wird damit auch
unserer Schule geholfen, ihrem Auftrag nachzukommen, die Schülerinnen und
Schüler bei ihrer beruflichen Orientierung voranzubringen.

Ein weiterer Pluspunkt ist eine finanzielle Unterstützung. Jede Anzeige auf der Azubisäule
bedeutet eine Spende von 100 € für den Förderverein unserer Schule.
Dieser kann damit dann schulische Aktivitäten weiter ausbauen und fördern.
Mit der Azubisäule besitzt die Realschule Marktheidenfeld in Zukunft eine
professionelle und einheitliche Plattform für sämtliche Stellenanzeigen.

Dadurch wird es für unsere Schülerinnen und Schüler einfacher, relevante
Informationen zu finden und sich zielgerichtet über passende Ausbildungsplätze
zu informieren.

Vor der neuen "Azubisäule" stehen: Realschuldirektor Matthias Schmitt, die
Neuntklässlerinnen Sarah Geisel, Fabiene Oberstädt und Julia Lorenz sowie
BWR-Lehrkraft Florian Büttner, der an der Realschule für die Berufsberatung und
das Praktikum verantwortlich ist.